Meldung

Basis-Tutorial für Webserver-Einrichtung

Neben der normalen Wartung von IT-Infrastruktur und Netzwerk sollten Administratoren zumindest in Grundzügen das Einrichten von Webservern auf verschiedenen Plattformen beherrschen. Auf einer Unterseite des 'mn techBlog' findet sich eine Artikelserie für alle, die sich erstmalig mit der Installation eines Linux-Webservers mit Apache, PHP und MySQL beschäftigen. Ein praxisnahes Tutorial führt die Installation und Konfiguration exemplarisch unter openSUSE durch.
Das "mn techBlog" richtet sich mit einer Unterseite an diejenigen, die unter Linux noch nie einen Webserver aufgebaut haben
Wie im "mn techBlog" [1] zu erfahren ist, unterscheidet sich die Vorgehensweise unter den Versionen openSUSE 12.1 und openSUSE 11.4 in der Regel kaum. Das Tutorial erklärt zunächst, wie Sie zunächst für die Verwaltung des MySQL Servers phpMyAdmin installieren. Anschließend wird am Beispiel von Wordpress eine Webanwendung auf dem installierten Webserver bereitgestellt. Wenn Sie diese Erkenntnisse aufgesaugt haben, können Sie als Zugabe noch in die Artikel zum Thema Installation und Konfiguration des Active Directory unter Windows Server 2008 R2 schnuppern.
18.04.2012/ln

Nachrichten

Windows Root-Server bei Profihost [29.09.2014]

Neben klassischen Linux Root-Servern bietet Profihost ab sofort auch frei konfigurierbare Windows Root-Server an. Die 'Root FlexServer' mit dem Microsoft-Betriebssystem können vom Anwender individuell über einen Konfigurator zusammengestellt werden. [mehr]

Kampf der Inkompatibilität [23.09.2014]

Acronis lüftet den Vorhang für 'ExtremeZ-IP 9.0'. Die Software, die einen reibungslosen Zugriff von Macs auf Windows-basierte Fileserver ermöglicht, beinhaltet jetzt mit der Spotlight-Suche eine komplette Inhaltssuche auf NAS-Volumes. Diese Integration soll den Suchaufwand drastisch reduzieren. Zudem ist die Software ab sofort auch in deutscher Sprache verfügbar. [mehr]

Quad-Core-Flunder [17.09.2014]

Fachartikel

Im Test: baramundi Management Suite 2014 [29.09.2014]

Die Anforderungen an eine Managementsoftware für Clients wachsen rasant und zudem in zwei Richtungen: Zum einen werden immer mehr Zusatzfunktionen nachgefragt wie ein Schwachstellenmanagement oder eine Schnittstelle zu einer Helpdesk-Lösung, zum anderen stehen nicht mehr nur Desktops und Server im Fokus, sondern auch mobile Geräte. IT-Administrator konnte sich davon überzeugen, dass die neue Version 2014 der baramundi Management Suite dementsprechend vielseitig ausgerichtet ist. [mehr]

Buchbesprechung

Dokumenten-Management

von Götzer, Maier, Schmale, Rehbock, Komke

Anzeigen